17. November 2022

Der Gemeinderat lud wiederum zum traditionellen Neuzuzüger Apéro ein. An einem herrlich warmen Herbsttag begrüsste Irène Brühlmeier 45 neue Dachsemer Bewohner und Bewohnerinnen unter den goldgelben Ahornbäumen auf dem Schulhausplatz.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der anwesenden Behördenmitglieder ging es los mit dem Rundgang durch unser attraktives Dorf.

An verschiedenen Stellen erzählte Alice Hübscher Geschichten aus vergangenen Zeiten. Zum Teil so bildhaft, dass man sich gedanklich regelrecht in die Zeit von damals versetzen konnte, als die Dampflokomotive beim Hotel Witzig Halt machte und die Rheinfalltouristen auf die Kutschen umstiegen. Schon dazumal galt: sehen und gesehen werden. 

Beim Lachshüttenweg wusste Irène, dass Bund und Kanton in den nächsten Jahren den Lachs wieder ansiedeln möchten. Dies mit gezüchteten Junglachsen aus der neulich erweiterten Fischzuchtanlage Dachsen.

In den Siebzigerjahren wurde ausserdem die Bachdellenbrücke für die geplante Umfahrung von Dachsen erbaut. Diese Umfahrung wurde allerdings nie realisiert.

Haben sie gewusst, dass beim Rebberg Skirennen vom Skiclub Dachsen durchgeführt wurden oder dass die Kinder früher mit den Schlitten direkt am Kirchlein vorbei, hinunter und über die Dorfstrasse sausten? Heute unvorstellbar – leider!

Nach den vielen Anekdoten stiegen wir hinunter in den «Zähntchäller», genossen die köstliche Riesling-Suppe, die frisch gefüllten Bretzel mit einem oder mehreren guten Tropfen Dachsemer Wein. So liess sich der abwechslungsreiche Anlass gemütlich ausklingen.

Für den Gemeinderat
Irène Brühlmeier

Angeregte Diskussionen am Neuzuzüger Apéro