Willkommen auf der Website der Gemeinde Dachsen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Fachgerechte Entsorgung

Asche von Holzverbrennung:
Erneuerbare Energie ist Zukunft für Mobilität und Wärme. So wurden in den letzten Jahren vermehrt Holzheizungen (z. B. Pellet-Heizungen) installiert. Den Feinstaub hat man mit entsprechender Filtertechnik im Griff. Bei der chemischen Analyse der Asche hat man jedoch festgestellt, dass diese mit Schwermetallen – insbesondere mit dem giftigen Chrom-Salz –
belastet ist. So wird die Asche von Holzverbrennungsanlagen zum Sondermüll. Asche ist zwar grundsätzlich ein sehr guter Dünger; durch die erwähnte Belastung mit Schwermetallen ist die Entsorgung via Kompost jedoch nicht gesetzeskonform. Die Asche grösserer Holzfeuerungen wie zentralen Pelletheizungen kann über spezialisierte Unternehmen entsorgt werden. In Dachsen besteht zurzeit jedoch noch keine Grossanlage. Asche fällt daher in kleinen
Mengen aus Holzheizungen von Einfamilienhäusern, Cheminées und Feuerstellen an. Diese soll weder im Garten ausgestreut werden, noch im Kompost landen. Es wird empfohlen, die Asche mit dem normalen Abfall zu entsorgen. So gelangt sie via Müllverbrennungsanlage
in die Schlacke und wird umwelt- und gesetzeskonform entsorgt. In Dachsen wird ein Asche-Container bei einer der Sammelstellen im kommenden Jahr ein Thema sein.

Zigarettenfilter:
Zigarettenstummel haben für die Umwelt ein erhebliches Giftpotential und bedeuten mit der Menge arglos weggeschmissener Kippen eine enorme Belastung. Bereits ein Zigarettenstummel pro Liter Wasser reicht aus, um die Hälfte der darin schwimmenden Fische zu töten – kleinere Wassertiere reagieren meist noch sensibler auf die Giftstoffe. Durch die industriell gezielte, chemische Veränderung des ursprünglich aus natürlicher Cellulose bestehenden Materials wird der Zigarettenfilter extrem robust. Es dauert deshalb etwa 10 bis 15 Jahre, bis ein Filter auf natürlichem Weg verrottet ist. Kompostieren ist somit keine vernünftige Option. Bereits heute existieren biologisch abbaubare Zigarettenfilter.
Diese sind im Kompost innerhalb weniger Tage komplett abgebaut und bilden darüber hinaus
Dünger für die Pflanzen. Bis die Zigarettenindustrie für alle Marken biologisch abbaubare Filter einsetzt (bzw. gesetzlich dazu gezwungen wird), sollten Zigarettenstummel im Abfall entsorgt werden.

Arbeitsgruppe Energiestadt



Datum der Neuigkeit 24. Mai 2019