Willkommen auf der Website der Gemeinde Dachsen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Die Saison der invasiven Neophyten geht wieder los

Invasive Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen (nach 1492 zu uns gekommen), die durch starke Vermehrung einheimische Arten gefährden oder anderweitig Schaden anrichten. Auf Initiative des Naturschutzvereins Dachsen und Umgebung hat die Arbeitsgruppe Neophytenmanagement in den letzten zwei Jahren die Bevölkerung informiert und selber Neophyten bekämpft. Auf der Homepage der Gemeinde finden Sie unter der Rubrik Verwaltung -> Publikationen -> Invasive Neophyten den Flyer der Arbeitsgruppe, der Sie darüber informiert, wie Sie im eigenen Garten mithelfen können, dass der Pflegeaufwand in Naturschutzgebieten, dem Rheinufer und ökologisch wertvollen Wiesen nicht zu gross wird. Auch das Informationsfaltblatt des Kantons Zürich «Exotische Pflanzen im Garten - Was tun?» finden Sie dort, in dem mögliche Ersatzpflanzen aufgeführt werden. Sommerflieder kann beispielsweise durch Pfaffenhütchen oder Schwarzen Holunder ersetzt werden. Über einheimische Pflanzen freuen sich auch die Insekten und Vögel.  Die beiden Flyer liegen auch in der Gemeinde auf.

In diesem Jahr wird das Konzept mit folgenden Schwerpunkten weitergeführt:

  • Information der Bevölkerung inklusive Bekämpfungsaktion mit freiwilligen DachsemerInnen am 15. Juni 2019. Sie können sich bei Georg Feichtinger (Tel. 052 659 45 44) melden, wenn die Arbeitsgruppe bei der Bekämpfungsaktion am 15. Juni Ihnen helfen soll, den Sommerflieder auszureissen, damit Sie Platz für eine Ersatzpflanze bekommen.
  • Mulde im Benkemergässli für die Entsorgung von vermehrungsfähigem Material invasiver Neophyten wie Blüten bis Samen oder Wurzeln.
  • Koordinierte Bekämpfung durch Mitglieder der Arbeitsgruppe und Absprache mit der SBB.

Die folgenden invasiven Neophyten stehen dabei weiterhin im Fokus:

  • Einjähriges Berufkraut (spätestens bei Beginn Blüte ganze Pflanze ausreissen)
  • Kanadische Goldrute (vor Samenbildung Pflanze abschneiden oder ausreissen)
  • Sommerflieder (Pflanze ersetzen)
  • Japanknöterich (Hilfe von Gärtner oder Arbeitsgruppe anfragen)

Daneben werden auch Essigbäume ausserhalb von Privatgärten und Robinien im 100m-Abstand zu Naturschutzgebieten bekämpft. Fragen zur Bekämpfung oder weiteren Neophyten beantwortet Ihnen gerne Georg Feichtinger (052 659 45 44). Neobiota-Kontaktperson des Kantons in der Gemeinde Dachsen ist unser Gemeindeschreiber Thomas Keller (052 647 60 61).


Dokumente Flyer AWEL Neophyten (pdf, 4539.5 kB)
Flyer Neophyten Dachsen (pdf, 3202.0 kB)
Informationsblatt AWEL 2019.01 (pdf, 278.3 kB)


Datum der Neuigkeit 24. Mai 2019