Willkommen auf der Website der Gemeinde Dachsen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Festsetzung neuer Tarif für Wasserbezug und Klärgebühren per 1. Oktober 2021

Die Gebühren für Wasser und Abwasser wurden letztmals per 1. Oktober 2003 (Wasser) und 1. Oktober 2009 (Abwasser) angepasst.

Die geltenden gesetzlichen Grundlagen für die Wasserversorgung und Siedlungsentwässerung sind veraltet. Sie werden zurzeit vom Gemeinderat neu verfasst und der Gemeindeversammlung vom Dezember 2021 zur Genehmigung vorgelegt werden.

Die Gebührenanpassung kann unabhängig von dieser Überarbeitung vorgenommen werden. Es macht Sinn, die Gebühren so festzulegen, dass die Vorgaben in den neuen Verordnungen eingehalten sind.

Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 15. Juli 2021 daher beschlossen, die Tarife per 1. Oktober 2021 wie folgt festzusetzen:

1. Die Verbrauchsgebühr für den Frischwasserbezug wird auf 1. Oktober 2021 von CHF 1.20/m3 auf CHF 0.90/m3 (exklusive Mehrwertsteuern) gesenkt.

2. Die Grundgebühr Wasser pro Haushalt/Betrieb/Wohnung wird unverändert auf CHF 50.00/Jahr (exklusive Mehrwertsteuern) festgesetzt.

3. Die Klärgebühr für die Abwasserentsorgung wird auf 1. Oktober 2021 von CHF 2.40/m3 auf CHF 1.60/m3 (exklusive Mehrwertsteuern) gesenkt.

4. Die Grundgebühr Abwasser pro Haushalt/Betrieb/Wohnung (gem. neuen Reglement) wird von CHF 65.00/Jahr auf CHF 100.00/Jahr (exklusive Mehrwertsteuern) erhöht.

5. Die Ableseperiode wird neu per 1.1.2023 auf das Kalenderjahr, d.h. vom 1. Januar bis 31. Dezember festgesetzt.

6. Im Übergangsjahr werden 15 Monate 1. Oktober 2021 bis 31. Dezember 2022 verrechnet.

Rechtsmittelbelehrung:

Gegen diesen Beschluss kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Andelfingen (Schlosssgasse 14, 8450 Andelfingen) innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden (§ 19 Abs. 1 lit. a und d i.V.m. § 19b Abs. 2 lit. c sowie § 20 und § 22 Abs. 1 des Verwaltungsrechtspflegegesetzes [VRG]). Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen.



Datum der Neuigkeit 22. Juli 2021