Willkommen auf der Website der Gemeinde Dachsen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Zwischenbericht - Kommunikation über Ideeneingabe und -umsetzung Gemeinschaftsvision 2030

Zwischenbericht – Kommunikation über Ideeneingabe und –umsetzung
Gemeinschaftsvision 2030

Im Gemeindeanzeiger Nr. 11 vom 19. Juni 2020 haben wir Sie über das weitere Vorgehen betreffend Gemeinschaftsvision 2030 informiert und Sie insbesondere aufgefordert, mittels beigelegtem Formular dem Gemeinderat Ideen vorzuschlagen, wie die Ergebnisse und Ideen aus der Gemeinschaftsvision umgesetzt werden können. Der Rücklauf war erfreulich. Bis heute gingen bei der Gemeindekanzlei neun Ideen ein, welche dem Gemeinderat zur Begutachtung und Entscheid über das weitere Vorgehen vorgelegt worden sind. Gerne berichten wir über die Ergebnisse und den aktuellen Stand.

Die Idee, das Dorf zu verschönern, u.a. die Sitzbänke für die Wanderer neu zu streichen und die Grünplätze zu verschönern, wurde teilweise bereits umgesetzt und die Grünplätze verschönert. Die Sitzbänke werden im Verlauf der nächsten Wochen neu gestrichen. Die Anregung, ein Referat zum Thema "Inklusion" zu veranstalten, wurde gerne aufgegriffen. Es konnte bereits eine Referentin gefunden werden und der Termin steht: Das Referat ist am 20. Januar 2021 geplant. Näher Information werden folgen. Über die Idee, ein Begegnungszentrum zu realisieren, wird im selben Gemeinde-Anzeiger auf S. 3 berichtet. Die Ideen ein Freiraumkonzept umzusetzen, fliesst in die Planung der neuen Freizeitanlage, welche mit der Primarschule zusammen geplant ist, ein. Ein Teil der Ideen befinden sich noch in der Planungsphase. So zum Beispiel die Idee einen Gesundheitstag zu veranstalten.
Die Idee, die 30er-Zone auf die Laufenerstrasse auszudehnen, findet beim Gemeinderat keine Unterstützung, da die Laufenerstrasse kein Sicherheitsproblem aufweist und die Umrüstung auf eine 30er-Zone diverse baulichen Massnahmen zu Lasten der Gemeinde auslösen würde, die ihrerseits durch vermehrte Stopp- und Anfahrbewegungen der Verkehrsteilnehmer zu mehr Lärm führen können. Ebenfalls nicht unterstützt wird der Vorschlag, in der heutigen 30er-Zone mit (weiteren) baulichen Massnahmen wie z.B. Schwellen die Sicherheit zu verbessern. Der Vorschlag, eine ökologische Heizung im Projekt "Bi de Lüüt" vorzusehen betrifft eine private Bauherrschaft. Diese sieht eine nachhaltige Beheizung und eine Photovoltaik-Anlage vor. Leider konnte der Idee, die Anzahl der Bootsliegeplätze am Rhein zu erhöhen, nicht entsprochen werden. Die Kompetenz dazu liegt nicht bei der Gemeinde, sondern beim Kanton, der das Gesuch abgelehnt hat.

Der Gemeinderat bedankt sich bei der Bevölkerung für die Eingabe der diversen Ideen und die aktive Beteiligung. Die Gemeindeschreiberin nimmt gerne weitere Ideen entgegen und legt diese dann dem Gemeinderat zur Beratung und zum Entscheid vor.



Datum der Neuigkeit 9. Okt. 2020