Willkommen auf der Website der Gemeinde Dachsen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Fit für die Zukunft - Wie sieht Dachsen im Jahre 2030 aus?

Die Gemeindebehörde und die Gemeindeverwaltung haben die Einwohnerinnen und Einwohner von Dachsen zu Veranstaltungen zum Thema «Dachsen 2030» eingeladen. Was ist dabei herausgekommen? Und wie geht es jetzt weiter?

Einstimmung

Die erste Veranstaltung fand am Montag, 15. April 2019, in der Aula der Primarschule Dachsen statt. Stefan Breit vom Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) referierte zum Thema «Fit für die Zukunft – Dachsen 2030»: Was ist Zukunft? Was sind Mega- und Gegentrends? Was für Auswirkungen hat die Digitalisierung? Zusätzlich stellte er zwei Studien zu den Themen «Microliving» und «Die neue Energiewelt» vor. Dieser Anlass war eine gute Einstimmung für die darauffolgenden Partizipationsveranstaltungen. Erste Fragen wurden von den rund 40 Teilnehmenden übers Mobiltelefon notiert und anschliessend bewertet. Die wichtigsten Fragen waren:

  • Wie leben in Dachsen Jung und Alt zusammen?
  • Wie kann man die Dorfgemeinschaft stärken?
  • Würden erneuerbare Energieanlagen durch die Gemeinde subventioniert?
  • Wann wird die Gemeindeverwaltung noch mehr digitalisiert?
  • Haben wir in Dachsen eine normale Wohnung und in Mailand eine Microwohnung? Wie sehen neue Wohnformen in Dachsen aus?

Los geht’s!

Am Samstag, 18. April 2019, war es dann soweit: Im Mehrzweckgebäude trafen sich über 80 Einwohnerinnen und Einwohner zur Hauptveranstaltung. 26 Kinder genossen den Vormittag mit KIMI Giardino AG - die Betriebsleiterinnen Karin Meyer und Nadine Kopp sorgten für Spiel und Spass. Schliesslich hatten die Kinder ihren Teil bereits beigetragen: Sie malten im Vorfeld fantasievolle Bilder von Dachsen 2030. Die Zeichnungen umrahmten den Anlass und waren im Eingangsbereich aufgehängt.

Für alle, die am 18. April 2019 nicht teilnehmen konnten, fand am Montag, 20. April, eine verkürzte Ersatzveranstaltung statt. Auch diese Veranstaltung war mit rund 30 Personen gut besucht.

An beiden Veranstaltungen wurde in einem ersten Schritt die heutige Situation in Dachsen vergegenwärtigt: Was gefällt uns an Dachsen? Was finden wir eher störend? Anschliessend wurde der Schritt in die Zukunft gewagt, wobei Visionen gefragt waren: Wie sieht Dachsen im Jahre 2030 aus? Die Ideen wurden priorisiert und die wichtigsten wurden anschliessend im Plenum vorgestellt.

Ideen

In den Gruppen entstanden viele Ideen, wie «Dachsen 2030» aussehen könnte. Das meistgeäusserte Bild war «Dachsen als ein Ort der Begegnung für Menschen jeden Alters». Gewünscht werden Treffpunkte für alle Einwohnerinnen und Einwohner, wie beispielsweise Spielplätze, Grillstellen, Jugendtreffs, Sitzgelegenheiten für ältere Menschen, ein Aussichtsturm auf dem Rebberg, ein Gemeinschaftszentrum beim Bahnhof etc.

 

Eine wichtige Angelegenheit war auch der Energieverbrauch. Dachsen könnte doch bis im Jahre 2030 energieautark und ein schweizweites Vorbild für Umweltfreundlichkeit sein! Es sollen nur noch lokale Produkte konsumiert und wenig Abfall produziert werden. Weitere Überlegungen waren eine Energiespeicherung im Bunker, mehr Solaranlagen, ein Wärmeverbund etc.

Ein viel diskutiertes Thema war die Mobilität. Die gute Verkehrsanbindung an die umliegenden Städte soll erhalten bleiben. Verbessert werden soll die Mobilität für Wanderer*innen, Fussgänger*innen, Velo-und Motorfahrzeugfahrer*innen. Es entstanden Bilder wie ein autofreies Dorfzentrum, Elektro-Ausleih-Fahrzeuge bei der Gemeinde, einer Verbindung des Bunkers mit der Badi über eine Rutschbahn oder ein selbstfahrender Bus für Jung und Alt usw.

Schliesslich wurde auch das Wohnen und Arbeiten thematisiert: Dachsen könnte bis im Jahre 2030 mehr verdichtetes und generationendurchmischtes Wohnen anbieten. Für das Gewerbe und die Kleinunternehmen gäbe es derart gute Rahmenbedingungen und Standortvorteile, dass die Einwohnerinnen und Einwohner kleinräumig vom breiten lokalen Angebot profitieren würden. Neue Technologien und Innovation entständen in Dachsen. Die Rede war von einem Gewerbepark zur Nutzung von Synergien oder auch Räume im Sinne von Co-Working-Spaces.

Wie weiter?

Die Gemeindebehörde und die Gemeindeverwaltung erarbeiten nun aus den Ideen ein Zukunftsbild von Dachsen. Dieses wird den Einwohnerinnen und Einwohnern von Dachsen im November 2019 im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung präsentiert. Geplant sind auch Überlegungen bezüglich: Wie kann ein solches Bild realisiert werden? Bereits an den Veranstaltungen wurde geäussert, dass es ohne «Macherinnen und Macher» aus der Bevölkerung nicht geht. Dass Sie sich Zeit für die Veranstaltungen genommen haben, zeigt uns, dass Sie interessiert sind und dass die Bevölkerung an sich eine grosse Ressource für die Gemeinde ist. Wir bedanken uns herzlich für Ihre Teilnahme und Ihr Engagement und halten Sie auf dem Laufenden.

Gemeinderat und Gemeindeverwaltung


Schülerzeichnung
 

Datum der Neuigkeit 21. Juni 2019